Damen sichern Platz 3

Die Damen sichern Platz 3

Als Aufsteiger gestartet und nun am Ende der Saison auf einem sensationellen Platz 3, die Tischtennis-Damen der ersten Mannschaft sind am letzten Spieltag am kommenden Sonntag nicht mehr von dieser hervorragenden Position zu verdrängen. Durch ein leistungsgerechtes 5:5 Unentschieden beim direkten Konkurrenten ESV Weil konnte dieser auf Abstand gehalten werden.

Beide Teams konnten nicht in Bestbesetzung antreten, und es entwickelte sich ein spannender und ausgeglichener Verlauf.
Für die Südbadenerinnen gingen die überragende Ukrainerin Ievgeniia Vasylieva , die Belgierin Eline Loyen, die Finnin Anna Kirichenko und die Weißrussin Volha Lazarkova an die Platten, bei den Bergsträßern fehlte Mallika Bhandarkar und wurde von Julia Weimer ersetzt.

Während sich in den beiden Doppeln Aneta Olendzka und Julia Weimer sehr deutlich gegen Kirichenko/Lazarkova durchsetzen konnten, ging es an der anderen Platte ganz eng zu. Vasylieva/Loyen gingen gegen Luisa Säger/Jennie Wolf recht schnell mit 2:0 Sätzen in Führung, bevor die beiden Weinheimerinnen zum Ausgleich kamen. Im Entscheidungssatz zogen sie aber schnell davon und ließen ihren Gegnerinnen keine Chance.

Ievgeniia Vasylieva, die beste Spielerin der Liga, ließ auch in ihren Einzeln gegen Jennie Wolf und dann auch gegen Luisa Säger nichts zu und siegte jeweils 3:0. So aber auch die Ergebnisse von Luisa Säger und Jennie Wolf gegen die ins vordere Paarkreuz aufgerückte Eline Loyen, die die Waliserin Charlotte Carey vertreten musste.

Im hinteren Paarkreuz überzeugte diesmal für den TTC 46 vor allem Aneta Olendzka, die ja zunächst schon im Doppel siegreich war und nun gegen Nachrückerin Volha Lazarkova glatt gewann und sich gegen Anna Kirichenko nach 2:0-Satzführung und Ausgleich mit 11:9 ins Unentschieden rettete.
Julia Weimer war in ihren Einzeln nah am Satzgewinn, konnte aber nichts beitragen.

Das letzte Spiel in Leipzig kann nichts mehr an der Reihenfolge an der Tabellenspitze ändern. Der TSV Langstadt (29:5) wird sich beim Schlusslicht DJK Offenburg die Meisterschaft nicht nehmen lassen, der TSV Schwabhausen belegt mit 29:7 Rang 2 vor dem TTC 46 mit noch 23:11 und dem ESV Weil mit 22:14.

Für das Team aus Weinheim nach einer Saison mit dem Ausfall von Spitzenspielerin Luisa Säger ein überragendes Ergebnis, und da die Mannschaft zusammenbleibt und nur durch die ungarische Nationalspielerin Leonie Hartbrich ergänzt wird, kann man sich auch für die kommende Runde auf tolles Tischtennis freuen.